Zu Besuch in der Schreinerei Marschall: Die Stadtteilzeitung berichtet über aktuelle Entwicklungen

In ihrer Ausgabe September 2018 berichtet die Stadtteilzeitung Sankt Mang über die Erkenntnisse beim Besuch in unserer Schreinerei. Lesen Sie hier den Text im Wortlaut:

Tradition und Fortschritt im Zeichen der Digitalisierung

Die Schreinerei Marschall macht sich zukunftssicher

Handwerk 4.0 – ein Schlagwort, das bei der Schreinerei Marschall bereits Realität ist. Um den schon in der vierten Generation bestehenden Handwerksbetrieb im Herzen von Sankt Mang auch weiterhin konkurrenz- und zukunftsfähig zu machen, investierte Simon Marschall in innovative Technik mit einer neu installierten Anlage, die mehrere, vorher nur einzeln durchführbare Fertigungsschritte, verbindet und computergesteuert präzise ausführt. Eine Art „verschachteltes Fräsen“ (Nesting) bringt Zeitersparnis in der Fertigung und weniger Verschnitt beim Material. Im gleichen Arbeitsgang kann die Maschine somit Zuschnitte erstellen und seitliche Bohrungen ausführen. „Damit sind wir auf dem allerneuesten technischen Stand“, erklärt Simon Marschall. „Nicht viele Kollegenbetriebe nutzen bisher das Potenzial einer solchen Neuanschaffung. Einige gehen auch den Weg des Einkaufs von Halbfertigprodukten. Wir hingegen versuchen, die Standardarbeiten zu optimieren und diese den Mitarbeitern abzunehmen“. So werden nicht weniger Mitarbeiter benötigt, aber die hoch qualifizierten Fachleute werden frei für diffizile Arbeiten. „Sie können sich um das Wesentliche und die Feinheiten des Schreinerberufs kümmern“, schildert Simon Marschall die Vorzüge eines solchen Schrittes.
Simon Marschall stellt mit dieser Investition und seiner motivierten und kompetenten Mannschaft die Weichen in Richtung Zukunft. Besichtigen kann man dies unter anderem am Tag der offenen Tür am 10. und 11. November in der Gebhartstraße 1 in Sankt Mang.